logo
Ostukorv: 0
Sinu otsing ei andnud tulemust.
Laadimine...
Lae uuesti
Soovitatud
Müügi top Populaarne Just lisatud
Osta pilet Comedy Estonia: Ari Matti Mustonen ''Flamingo'' 1 Comedy Estonia: Ari Matti Mustonen ''Flamingo'' - Erinevates kohtades 18.90 - 26.80
Mis toimub Sinu lähedal? Vaata kaarti ja uuri välja!
Osta pilet ERAMAA 2 ERAMAA - Erinevates kohtades 8.90 - 45.90
Mis toimub Sinu lähedal? Vaata kaarti ja uuri välja!
Osta pilet Serafima + Bogdan / Tartu Uus Teater 3 Serafima + Bogdan / Tartu Uus Teater - Kolkja küla vabaõhulava, Eesti 35.90 - 40.90
Mis toimub Sinu lähedal? Vaata kaarti ja uuri välja!
Osta pilet ''Suudlus läbi raagus sõnade'' - Maarja, Matvere, Rannap 4 ''Suudlus läbi raagus sõnade'' - Maarja, Matvere, Rannap - Erinevates kohtades 23.90 - 29.90
Mis toimub Sinu lähedal? Vaata kaarti ja uuri välja!
Osta pilet Rakvere Kultuurifestival 5 Rakvere Kultuurifestival - Erinevates kohtades 4.90 - 17.90
Mis toimub Sinu lähedal? Vaata kaarti ja uuri välja!
Piletilevi TV
Veebietendus
Gob Squad - Show Me A Good Time
R 14.5.2021 13:00
Gob Squad - Show Me A Good Time
Production / Live stream
The 10 Selected Productions

Show Me A Good Time

by Gob Squad

A Gob Squad production. World premiere co-commissioned and co-produced by HAU Hebbel am Ufer (Berlin) and La Jolla Playhouse Without Walls Series (San Diego). Co-produced by Künstlerhaus Mousonturm (Frankfurt/Main), Schlachthaus Theater Bern, International Summer Festival Kampnagel (Hamburg).

Live stream premiere 20 June 2020 (HAU Hebbel am Ufer, Berlin and La Jolla Playhouse Without Walls Series, San Diego)

A twelve-hour live performance by the German-British artists’ collective Gob Squad.

 

A performer is standing on the stage of an eerily empty theatre, an abandoned auditorium can be seen behind her*him. But she*he is not alone: Other Gob Squad-performers are connected with her*him via video-link. From sunset to sunrise, they travel through the city on foot or by car – or sit in a living-room thousands of miles away … In “Show Me A Good Time”, everyday observations give rise to eminent reflections, condensing the passing time into a celebration of the single moment again and again.

Theatertreffen-juror Cornelia Fiedler about the production
Now is the time to persevere. Not in the sense of military drill, of course. It’s more like a commitment to keep going that these seven tottering characters have somehow gotten themselves into. They have landed in an obscure loop and they’re just going to have to deal with it. All of us seem to have gotten ourselves into something like this, one way or another. One year ago, when the pandemic took away large parts of our lives for the foreseeable future and gave us the gift of home office with a big Janus-grin.

12t 0m
Tasuta
Salvestuse otseülekanne
Staatsoper Stuttgart - BORIS
R 14.5.2021 18:00
Staatsoper Stuttgart - BORIS
ON-DEMAND-STREAM
ab 14. Mai, 17.00 Uhr, bis zum 28. Mai, 17.00 Uhr, hier

Die Krönung Boris Godunows weckt Hoffnungen auf eine bessere Zukunft, aber der neue Zar wird schon bald von Gespenstern der Vergangenheit eingeholt: Ein Mann erhebt als Zarensohn Dimitri Anspruch auf den Thron. Dieser aber soll als Kind in Godunows Auftrag ermordet worden sein. Fakten und Fiktionen, Legenden und Lügen verflechten sich zu Versionen der Geschichte.
Modest Mussorgskis Boris Godunow, der an der Wiederkehr der Toten zerbricht, wird verzahnt mit Sergei Newskis Komposition Secondhand-Zeit, in der sich traumatische Erinnerungen an die jüngere Geschichte Russlands Gehör verschaffen und die auf Texten der Literatur-Nobelpreisträgerin Swetlana Alexijewitsch basiert.

WATCHPARTY
14. Mai, 19.00 Uhr, Anmelden

Zusammen Oper schauen, chatten und mehr erfahren: Unsere Watchparty ist die Gelegenheit, gemeinsam mit anderen Zuschauer*innen ein Best-of von Boris zu sehen, sich mit anderen auszutauschen und den Beteiligten der Produktion Fragen zu stellen. 

NACHGESPRÄCH
26. Mai, 20.00 Uhr, Anmeldung ab 19. Mai möglich 

Jede*r erlebt eine Vorstellung gewiss auf eigene Weise. Um so spannender kann es sein, mit anderen Zuschauer*innen und mit Beteiligten einer Produktion ins Gespräch zu kommen: Was haben Sie gesehen und gehört, was erlebt und was vermisst? Wir führen das bewährte Format des Nachgesprächs auch digital in Form einer Videokonferenz fort.
6t 0m
Tasuta
Salvestuse otseülekanne
Birmingham Opera Company - Lady Macbeth of Mtsensk
R 14.5.2021 20:00
Birmingham Opera Company - Lady Macbeth of Mtsensk

A bored, unhappily married woman dreams of love and of starting anew elsewhere. When she starts an affair with a rakish farmhand, her passion pushes her to crime...

Birmingham Opera Company's 50th production relocates Lady Macbeth of Mtsensk to a disused, iconic nightclub where, amidst the 150 volunteer actors and chorus, audience members encountered bloody brides, oversized rats and poisoned wedding guests. Accompanied on stage by the City of Birmingham Symphony Orchestra and a band from the Royal Birmingham Conservatoire, and with a radical set design by the Banksy collaborators Block 9, ‘the production is perhaps its most brilliant so far’ (The Observer).

3t 0m
Tasuta
Salvestuse otseülekanne
Badisches Staatstheater Karlsruhe - DIE NEUEN TODSÜNDEN
R 14.5.2021 20:00
Badisches Staatstheater Karlsruhe - DIE NEUEN TODSÜNDEN

Sieben Kurzdramen europäischer Autorinnen

Marina Davydova, Maryam Zaree, Sivan Ben Yishai, Elise Schmit, Larisa Faber, Angeliki Darlasi, Liv Strömquist
URAUFFÜHRUNG
Koproduktion mit dem Stadsteater Uppsala und dem Théâtre National du Luxembourg

 

Über dieses Fenster gelangen Sie zum Stream.

Politik ohne Prinzipien, Reichtum ohne Arbeit, Genuss ohne
Gewissen, Wissen ohne Charakter, Geschäft ohne Moral, Wissenschaft ohne Menschlichkeit, Religion ohne Opfer – 1925 benannte Mahatma Gandhi die in seinen Augen größten Vergehen der Menschheit, die Todsünden der modernen Gesellschaft. Wie steht es in der digitalisierten und globalisierten Welt des 21. Jahrhunderts um Gandhis Thesen? Wo verrät das auf hohen Idealen errichtete Europa seine eigenen Prinzipien und Maximen? 

Sieben Autorinnen aus dem europäischen Raum schreiben für das SCHAUSPIEL je ein kurzes Stück zu einer von Gandhis Todsünden aus heutiger Perspektive. Schauspieldirektorin Anna Bergmann verwebt die Texte zu einem großen Ensembleabend in dem es nicht nur um Sünden, sondern auch um die Stärken Europas geht.

In einem groß angelegten Dreh wurde die Inszenierung, in der neben Schauspieler*innen auch Tänzerinnen, Opernsänger*innen und eine Puppenspielerin mitwirken, aufgezeichnet. Premiere des Films ist im Rahmen der Europäischen Kulturtage Karlsruhe.

POLITIK OHNE PRINZIPIEN
Ein Nichts von Ageliki Darlasi, Deutsch von Ioannis Kollis
Die griechische Dramatikerin Angeliki Darlasi eröffnet auf Grundlage realer Ereignisse einen Kampf zwischen einer Politikerin als Repräsentantin der Macht und einer jungen Frau, die für die Unsichtbaren, jene ohne Stimme in der Gesellschaft antritt. 

GENUSS OHNE GEWISSEN 
Fisch im Limbus von Elise Schmit, Komposition Clemens Rynkowski
Die luxemburgische Autorin Elise Schmit hinterfragt unser Konsumverhalten vor dem Hintergrund der Klimakrise. An einer Theke gibt es das letzte lebende Exemplar eines Fisches zu kaufen, die Konsumenten wägen Für und Wider ab und enthüllen dabei die fatale Seite des Prinzips Hoffnung.

RELIGION OHNE OPFER 
40 Grad im Schatten [Aber kein Schatten hier] von Sivan Ben Yishai, Deutsch von Maren Kames
Die Performerin, Theaterregisseurin und Autorin Sivan Ben Yishai ist in Israel geboren, lebt in Berlin und ist eine der derzeit prägnantesten Stimmen im Theater. Am höchsten Feiertag des Judentums, Jom Kippur, wird betend und fastend zwischen Sonnenauf- und -untergang Gott um Vergebung der Sünden gebeten. Doch was, wenn die Sonne nicht mehr untergeht?

WISSEN OHNE CHARAKTER 
Deutsche Küche von Maryam Zaree
Maryam Zaree, preisgekrönte Filmemacherin, Schauspielerin und Theaterautorin, legt mit ihrem Text Deutsche Küche eine verbindende Spur zwischen heutigem Rechtsruck und -extremismus zurück zu den Verbrechen des Nationalsozialismus.

WISSENSCHAFT OHNE MENSCHLICHKEIT 
Trance von Marina Davydova, Deutsch von Patric Seibert
Die in Moskau lebende aserbaidschanische Theatermacherin Marina Davydova hütet in ihrem Text Trance das Geheimnis eines Wissenschaftlers am Ende seines Lebens. Er begriff den Menschen als fehlerhafte Maschine und suchte mit dessen Optimierung nach einem Bewusstseinszustand, der das Erkennen von Wahrheit schon im Hier und Jetzt ermöglichen würde und nicht erst im Tod.

REICHTUM OHNE ARBEIT 
How to end extreme wealth? von Liv Strömquist
Die schwedische Comiczeichnerin Liv Strömquist feiert in Deutschland mit ihren feministischen, sehr schlauen und unterhaltsamen Comics zurecht große Erfolge. In ihrem Beitrag für die Todsünden geht sie der Frage nach: „How to end extreme wealth?“ –„Wie können wir extremen Wohlstand beenden?“ 

GESCHÄFT OHNE MORAL 
340x von Larisa Faber
Die in Rumänien geborene und in Luxemburg und London lebende Schauspielerin und Theaterautorin Larisa Faber entwirft das Psychogramm eines Mannes, dessen Leben fundamental durch Missbrauch und Genusssucht anderer geprägt ist. 

3t 30m
Tasuta